SCHWENK Technologiezentrum GmbH & Co. KG

Schwerbeton leicht gemacht – Strahlentherapiezentrum Wald-Klinikum Gera

20. Februar 2019

Das Wald-Klinikum Gera baute für eine ca. 8-Millionen-Investition einen weiteren Gebäudeteil für neue Bestrahlungsmethoden mit zwei Linearbeschleunigern zur besseren Behandlung von Krebspatienten. Der Spatenstich für diesen Erweiterungsbau erfolgte am 23. März 2018. In diesem Gebäude wurde ein Behandlungsraum mit einer Grundfläche von 6,60m x 7,50m errichtet. Die 1,75m starken Wände des Raumes wurden mit ca. 60m³ Schwerbeton zur Sicherstellung der Strahlungsabschirmung hergestellt.

Bild 1: Übersichtsfoto Bau des medizinischen Gebäudes im Wald-Klinikum Gera

Bild 1: Übersichtsfoto Bau des medizinischen Gebäudes im Wald-Klinikum Gera

Für das Bauvorhaben der Wände war ein Schwerbeton mit einer Trockenrohdichte von ≥3600kg/m³ ausgeschrieben. Um die erforderliche Rohdichte zu erreichen, kam eine schwere Gesteinskörnung in der Fraktion 0/20 als MagnaDense, entsprechend den Anforderungen der DIN EN 12620, zum Einsatz. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen mit ähnlichen Rezepturen konnte eine entsprechende Sorte zusammengestellt und mit Erstprüfung unter Werksbedingungen bestätigt werden.
Die Fahrmischer konnten aufgrund der hohen Rohdichte und damit verbundenen Gewichtsbeschränkung nach StVO nur mit max. 4,5m³ Schwerbeton beladen werden. Hierbei war die Wahl des Fahrmischers für die Baustellenbelieferung, in Hinsicht der erschwerten Fahrzeugentleerung zu beachten.
Trotz der hohen Kosten der schweren Gesteinskörnung, standen ausreichend Reserven für Anlagenversuche bzw. Nachlieferungen im Werk zur Verfügung.

Für die zu erstellenden Bauteile musste der Beton folgende Anforderungen/Kennwerte erfüllen:

Anforderungen

Stützen

Expositionsklassen

XC4, XF1, XA1

Druckfestigkeitsklasse

C25/30

Trockenrohdichte

≥ 3600 kg/m³

Zementart

320kg/m³  CEM III/A 32,5N-LH/NA – Werk Bernburg

Größtkorn

22 mm

Zusatzmittel

PCE

Konsistenzklasse

F3

Unter Beachtung dieser Kennwerte wurde die Konsistenzklasse F3 auf der Baustelle mit einem mittleren Ausbreitmaß von 450mm sichergestellt, um eine Kübelentladung zu realisieren. Im Vorfeld wurden die Spediteure/Fahrmischerfahrer umfangreich zum Thema „Schwerbeton“ von der SCHWENK Beton Chemnitz GmbH & Co. KG und dem SCHWENK Technologiezentrum GmbH & Co. KG geschult und ein Erfahrungsaustausch durchgeführt. Der benötigte Schwerbeton wurde an zwei Betoniertagen just in time von der SCHWENK Beton Chemnitz GmbH & Co. KG aus dem Werk Gera hergestellt und geliefert.

Bild 3: Entnahme einer Betonprobe zur Qualitätssicherung im Lieferwerk
Bild 4: Bauteilbetonage mt Kübelentleerung auf der Baustelle

Aufgrund einer ständigen Produktionskontrolle im Lieferwerk und der betontechnologischen Betreuung auf der Baustelle durch das SCHWENK Technologiezentrum konnte der Beton qualitätsgerecht und mit der festgelegten Verfahrensweise erfolgreich eingebaut werden. Die Anforderung der Trockenrohdichte an die Schwerbetonrezeptur wurde mit 3780kg/m³ erfüllt. Die Druckfestigkeiten konnten ebenfalls mit 45,0N/mm² nachgewiesen werden. Mit den erzielten Festbetoneigenschaften, konnten die Anforderungen an Planung und Ausführung der Baumaßnahme erfüllt werden.

Die Baustelle war mit der Umsetzung aller Beteiligten, der Betonqualität, dem Ablauf und der Betreuung sehr zufrieden.

Bauschild
Ort:                                          Wald-Klinikum Gera – Klinik für Strahlentherapie in 07548 Gera
Zeitraum:                                März 2018 bis Fertigstellung Anfang 2019
Bauausführende Firma:        OBAG Hochhaus GmbH
Lieferwerk:                             SCHWENK Beton Chemnitz GmbH & Co. KG – Werk Gera

Schwerbeton leicht gemacht – Strahlentherapiezentrum Wald-Klinikum Gera

Kategorien

Allgemeine PR