Celitement GmbH „2.0“

3. April 2020

Änderung der Gesellschafterstruktur der Celitement GmbH

 

Rückwirkend zum 1. Januar 2020 hat die Schwenk Zement KG alle Geschäftsanteile der bisherigen Mitgesellschafter an der Celitement GmbH, d.h. dem KIT (Karlsruher Institut für Technologie) sowie der vier beteiligten Erfinder, vollständig übernommen.

Von einer Schwenk Beteiligungsgesellschaft wird die Celitement GmbH damit zu einem vollwertigen Tochterunternehmen der traditionsreichen Ulmer Baustoffstoffgruppe.

Die Celitement GmbH wurde im Februar 2009 gegründet und betreibt seit Herbst 2011, auf dem Gelände des KIT (Campus Nord, Karlsruhe), eine Pilotanlage zur Verfahrensentwicklung und zur Herstellung von Testmaterial des gleichnamigen Bindemittels.

Im Rahmen eines Ende 2019 ausgelaufenen Kooperationsvertrages mit dem KIT, hat die Celitement GmbH das auf mehreren Patenten basierende Herstellungsverfahren für dieses neuartige hydraulische Bindemittel (sog. Calzium-Hydro-Silikat), konsequent weiterentwickelt.

Die Schwenk Zement KG wird zunächst in eine Erweiterung der bereits bestehenden Pilotanlage investieren. Die Planungen dazu sind nahezu abgeschlossen. Die bisherige Produktionsleistung wird damit signifikant erhöht. Nach Inbetriebnahme der Erweiterung werden ausgewählte Innovatoren über Versuchsmengen im einstelligen Tonnenbereich verfügen können. Diese Mengen reichen zwar noch nicht für die Errichtung von größeren Betonbauwerken mit dem neuartigen Bindemittel aus, ermöglichen aber die Durchführung praxisnaher Versuche in allen bislang bereits erprobten Anwendungsbereichen.

Damit geht die Celitement GmbH, nach der reinen Grundlagenforschung am KIT und einer immer noch sehr forschungsintensiven Phase der Produkt- und Verfahrensentwicklung in den letzten Jahren, nun in die letzte Phase vor der noch ausstehenden  Investitionsentscheidung von Schwenk in den Bau einer ersten industriellen Anlage.

Investitionen in die Celitement GmbH stellen für die Schwenk Zement KG nicht nur eine konsequente Fortführung ihrer bisherigen Innovations- und Entwicklungsstrategie im Bereich der Entwicklung völlig neuer Baustoffsysteme dar. Die Übernahme der Pilotanlage erweitert die traditionell schon sehr guten Forschungsmöglichkeiten der Schwenk Zement KG um ein einzigartiges Technikum mit u.a. sehr innovativer Mahltechnik.

Kategorien

Allgemeine PR